top of page
Sci-Fi 04

Grand Archive Trading Card Game unter der Lupe

So kurz vor dem Release von Grand Archive in Locale Game Stores, haben wir uns gedacht, wir schenken dem Spiel unsere komplette Aufmerksamkeit und testen es auf Herz und Nieren.


Dafür haben wir freundlicherweise vom Gamestore unserer Wahl - Gunship Games in Freising - zwei kostenlose Testdecks bekommen.





Wie wird es gespielt?

Grand Archive wird als westliches Trading Card Game mit Manga Elementen beschrieben. Erschaffen wurde dieses Spiel tatsächlich in Houston / Amerika und läuft unter dem Dach von Weebs of the Shore LLC.


In dem Spiel erhalten beide Spieler einen Champion, welchen ihr auch physisch als Karte auf eurer Seite auf den Tisch legt. Champions haben in diesem Spiel Level und können im Verlaufe von euch aufgewertet werden. Ebenfalls besitzen die Champions Lebenspunkte. Sollte euer Champion genauso viele oder mehr Schadensmarken haben, wie die Lebensanzeige unten Rechts ist, verliert ihr das Spiel. Wird ein Champion aufgelevelt, übernimmt er die Schadensmarken, wächst aber bei seinen Lebenspunkte gemäß der neuen Version.







Das Deck besteht in Grand Archive aus zwei getrennten Decks. Der eine Stapel wird Material Deck und der andere Stapel schlicht Main Deck genannt. Daran erkennt schon ein bisschen die etwas andere Spielweise, wie man sie von einigen anderen Trading Card Games gewohnt ist.



Was verbirgt sich hinter den zwei unterschiedlichen Deck Stapeln?

Im Material Deck befinden sich maximal bis zu 12 Karten, welche alle nur einfach vorkommen dürfen. Die Karten im Material Deck sind, der Name deutet es schon an, von materieller Natur. Gemeint sind in erster Linie Waffen oder Items. Aber auch die höherstufige Version eures Champions wird in diesen Stapel gepackt. Wichtig ist auch, dass euer Level 0 Champion Teil des Material Decks ist, welcher zu Beginn des Spiels dem Gegner nicht sofort gezeigt wird.





Das Maindeck umfasst dafür hauptsächlich Alliierte, Aktionen oder Angriffe und jede Karte darf dort bis zu 4x verbaut werden. Von diesem Stapel zieht ihr auch immer in der Draw Phase eures Zuges. Dieses Deck hat in der Regel 60 Karten.


Eine Karte in Grand Archive hat immer in der linken oberen Ecke seine Kosten aufgedruckt. Hier unterscheidet sich die Farbe zwischen Blau und Gelb. Warum? Die blauen Karten sind dem Material Deck und die gelben dem Main Deck zugeordnet.



Wie funktioniert in dem Fall die Bezahlung der Karte?

Als Grundprinzip arbeitet Grand Archive ohne dedizierte Mana- bzw. Ressourcenkarten. Alle Handkarten können dafür verwendet werden, eine Karte von der Hand zu bezahlen, aber auch für die Materialisierung der Karten aus dem Material Deck wird es entsprechend verwendet. Wie?




Um eine Karte von der Hand zu bezahlen, müsst ihr die entsprechende Anzahl an Karten aus eurer existierenden Hand in die Zone "Memory" ablegen und dort quasi parken. Diese Karten bleiben in dieser Memory Zone bis zu eurem nächsten Zug liegen.


Zu Beginn des neuen Zuges könnt ihr dann im Schritt der Zug Abfolge dann eine Karte aus dem Material Deck spielen. Diese Karte wiederum, bezahlt ihr mit dem bannen der entsprechenden Anzahl in der Memory Zone liegenden Karten. Diese Karte wird dann auf den Banish Stapel gelegt und nicht mehr in der Recollection Phase auf eure Hand zurückgenommen. Alle anderen Karten dürfen dann wieder zurück auf eure Hand genommen werden und entweder ausgespielt oder zum bezahlen verwendet werden.





Aufbau eines Zuges:

1.) Wake Up Phase - Units the turn player controls wake up(turn them portrait orientation).

2.) Materialize Phase - The turn player may materialize a card from their Material Deck.

3.) Recollection Phase - The turn player returns all cards from their memory zone into their hand.

4.) Draw Phase - The turn player draws a card.

5.) Main Phase - The turn player may activate cards with Slow timing and declare attacks.

5a.) Combat Phase - Enter this phase after declaring an attack with a unit. Return to the Main Phase afterwards.

6.) End Phase - “Until end of turn” effects and temporary damage marked on allies wear off.



Spielstart:

Zum Spielstart legt der startenden Spieler zunächst aus seinem Material Deck seinen Level 0 Champion oben in die Mitte seiner Spielmatte. Dieser Bereich ist die Zone, in die ihr euren Champion und Alliierte legt.


Als Startspieler springt man in seinem ersten Zug umgehend in die Main Phase und spielt Karten aus. Da der Gegner noch keinen existierenden Champion hat, haben auch die ausgespielten Alliierten noch kein legals Ziel für einen Angriff.


Wenn der zweite Spieler an der Reihe ist, legt dieser ebenfalls seinen Level 0 Champion vom Material Deck auf den Tisch und springt anschließend direkt in die Draw Phase, zieht eine Karte und begibt sich anschließend in die Mainphase wo er/sie erste Karten spielen kann.


Somit hat Spieler 2 umgehend die Möglichkeit, entweder den gegnerischen Champion oder einen gegnerischen Alliierten anzugreifen.




Der Kampf:

Gehen wir noch abschließend etwas konkreter auf den Kampf ein. Der Kampf bei Grand Archive ist im Grunde relativ intuitiv und leicht zu erklären. Hat ein Champion eine Waffe, die ihm einen Angriffswert verschafft, kann dieser erschöpft werden, um damit ein Ziel eurer Wahl angreifen zu können. Schaden der so einer gegnerischen Karte zugewiesen wird, bleibt bis zum Ende des Zuges bestehen. Somit kann unter Umständen noch ein weiterer Angriff einen Charakter ausschalten.


Eure Alliierten könnt ihr ebenfalls angreifen lassen. Hierbei habt ihr immer die Wahl, ob ihr den gegnerischen Champion ins Visier nehmt, oder einen gegnerischen Alliierten zum Ziel erklärt. Der Gegner hat dann die Wahl, sofern sein angezielter Alliierter nicht erschöpft ist, diesen zu erschöpfen und zurückschlagen zu lassen. Das geht aber selbstverständlich nur einmal. Setzt diese "Retaliation" Funktion somit sehr bedacht ein.





Es gibt neben Alliierten natürlich noch weitere Karten, welche ihr einsetzen könnt oder werdet, um eure Kämpfe zu euren Gunsten zu entscheiden. Diese kamen in den Testdecks nur sehr spärlich zum Einsatz und lassen uns nur erahnen, welche Auswirkungen diese im echten Spielverlauf zukünftig noch haben können/werden.


Solltet ihr noch etwas ausführlichere Informationen zum Spielstart benötigen, dann empfehlen wir euch den offiziellen Artikel auf der Grand Archive Homepage und den dort hinterlegten Videos.



Unser Fazit:

Wir hatten noch gar nicht soviel zu Grand Archive gehört, wussten aber, dass es sehr zeitnah erscheinen wird. In unseren ersten Testspielen hatten wir wenig Probleme das Spielprinzip zu verstehen und konnten sehr flüssig spielen. Das war definitiv ein Pluspunkt. Das wir beide exakt das selbe Deck gespielt haben, hat das Spielerlebnis etwas eintönig gemacht. Es fällt uns daher schwer abzuschätzen, wie groß der Faktor Deckbau und Trading Card Game hier so richtig zum Vorschein kommen wird. Natürlich wird das der Release und die kommende Zeit zeigen. Bei uns hinterlässt Grand Archive gemischte Gefühle. So richtig vom Hocker gehauen hat es uns nicht. Eine Enttäuschung war es aber auch nicht. Ob das die richtige Signalwirkung für ein TCG sein sollte? Wohl eher nicht. Dennoch beobachten wir neugierig den Release und bleiben bei unserem Partner www.gunship-games.de vor Ort am Ball für euch.


142 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Martin__Nackt_und_Rosa_press_room_with_news_writing_journalists_66f46c92-259b-43e2-950e-72
bottom of page